Lübecker Weihnachtsmarkt

Riesenrad

Wie man sich vielleicht denken kann, sind die beiden letzten Wochenrückblicke nicht etwa ausgefallen, weil ich doch wieder zu faul dazu geworden bin. Neehee! Das vorletzte Wochenende habe ich beim lieben Freund verbracht. Außerdem war es vollgestopft mit einem Konzert am Freitag, dem altbewährten und fast schon traditionellen Schrottwichteln mit fast allen dazugehörigen (mehr oder weniger… eher weniger – wir sind ja alle noch jung, nä) alten Gesichtern und dann einem feinen Horror-Filmeabend („Anne Donnich“ fühl dich an dieser Stelle bitte gedrückt). Dann war irgendwie auch schonwieder Montag. Das letzte Wochenende wurde dann einerseits zu einem kleinen Back-Gelage genutzt mit Mürbeteigkeksen, Vanillekipferle und dem besten Lebkuchenrezept, das es gibt – zumindest meiner Meinung nach. Andererseits galt es ein sogenanntes Inputreferat vorzubereiten, was dann am Dienstag gehalten werden wollte.
Somit war ich an den Sonntagen entweder nicht zu Hause, zeitmäßig total verplant oder schonwieder erschöpft. Nebenbei in den übriggebliebenen Zeitfenstern habe ich außerdem fleißig die Weihnachtsgeschenke vorbereitet. Jetzt sind sie allerdings nahezu fertig, bis auf eins und dann noch einige Kleinigkeiten.
Da konnte ich mir dann also heute auch einen entspannten Ausflug nach Lübeck mit den lieben Mitstudentinnen gönnen. Im Gegensatz zu Kiel, wird ja Lübeck auch immer sehr für seine Schönheit gelobt. Was den Teil angeht, den ich heute von der Stadt bestaunen konnte, kann ich mich dem auch nur anschließen. Es gibt kleine kuschelige Gässchen in der Altstadt, mit schlanken Häuserreihen – ich glaube da gibt es auf einer Etage immer nur ein bis zwei Zimmer.

Gasse in Lübeck

Sievers Thorweg

Es war im Prinzip ein perfekter Vor-Weihnachtstag. Erst ein bisschen türkische Grammatik und Jingle Bells, auch auf Türkisch versteht sich. Dann eine lustige Autofahrt, ein schöner Spaziergang durch die Altstadt und über den Weihnachtsmarkt mit Poffertjes als leckeren Abschluss. Und als wäre das alles noch nicht genug, gabs dazu den ganzen Tag einen schönen wolkenlosen Himmel mit Sonnenschein.

ohja.. und auf dem Weg vom Auto in die Altstadt sind wir sogar einigen Guerilla knitting Werken begegnet:
Guerilla knitting in Lübeck

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

2 Antworten auf „Lübecker Weihnachtsmarkt“


  1. 1 julia 24. Dezember 2011 um 1:59 Uhr

    Hallo du hattest ja einen schönen Tag hier leider wieder regenwetter

  2. 2 Loupine 27. Dezember 2011 um 22:14 Uhr

    ….das wollte ich schon immer fragen: warum hat Achmed Euch eigentlich nicht türkischsprachig erzogen? Fiel mir wieder beim türkischen jingle Bells ein.
    Habe immer noch nicht auf deine schöne lange mail geantwortet… habe ich aber nicht vergessen. Dir scheint es ja gut zu gehen im Norden. Das freut mich sehr ;o)
    Will auch mal beim Guerilla knitting mitmachen. Es soll ja das Pferd vor der Uni eingekleidet werden, einige Poller dort sind es schon.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.