Tag-Archiv für 'inspiration'

Achtung Bücherfresser – oder die etwas anderen Lesezeichen

Wie ich ja bereits hier angekündigt hatte, wollte ich noch ein paar weitere Kleinigkeiten vorstellen, die ich noch zu Weihnachten verschenkt habe.
Diesmal gehts also um Lesezeichen. Aber nicht einfach um irgendwelche, sondern um die kleinen Monster von hier. In dem Blogeintrag gibt es eine Schablone zum Ausdrucken, aber auch eine sehr gute Anleitung dazu, wie man sich eine Schablone für die Bücherecken selbst erstellen kann. Mit einem karierten Block geht das auch wirklich ganz einfach.
Außerdem gibt es zwei Sorten dieser Lesezeichen. Einmal bildet die Rückseite ein Quadrat und einmal ist sie auch dreieckig bzw. nur ein wenig länger als die Vorderseite. Nach einigem ausprobieren habe ich für mich beschlossen, dass ich die quadratische Rückseite besser finde für die Monster und für die etwas schlichteren, habe ich dann die andere Variante verwendet. Bei den Monstern hat man dann viel eher das Gefühl als wäre es ein richtiger Mund, wenn die Rückseite größer und auch beklebt ist.

Angefangen habe ich also mit dem Erstellen der Schablone. Dann wollte ich mal ausprobieren, ob man die Augen bzw. die Mimik nicht vielleicht auch aufzeichnen könnte. Also mussten erstmal ein paar Versuche her um zu schauen, ob meine Zeichenkünste das überhaupt hergeben werden.
monster-übung

Nach dieser kleinen Ideensammlung, habe ich dann meine Favoriten auf eine Klarsichtfolie gemalt und am „lebenden“ Objekt einmal getestet.
monster-folientest

Und da ich noch eine zweite Papiersorte hatte mit diesem leo-Muster auf dem man den Marker natürlich nicht wirklich gut erkennen kann, habe ich dann einmal die Zeichenvariante benutzt und für das dunklere Papier ausgeschnittene Kulleraugen verwendet.
lila bücherfresser

Für das Übertragen der gezeichneten Augen habe ich einfach wie gewohnt Butterbrotpapier benutzt und sie einmal mit einem sehr weichen Bleistift (6B) aufgemalt. Dann legt man diese Seite nach unten an die richtige Stelle des Lesezeichens und zeichnet nocheinmal von der anderen Seite mit einem härteren Stift drüber. Eben so, wie man auch andere Vorlagen abpaust. Man muss nur dabei bedenken, dass das Motiv ja dann Seitenverkehrt aufgetragen wird quasi.
grüner Bücherfresser

Da ich mir doch ein wenig Sorgen gemacht habe, ob diese Bücherfresser für manche unter den Beschenkten nicht doch ein wenig zu infantil sein werden, habe ich dann wie gesagt noch einige mit anderen Papieren gemacht. Und weil ich ja für die Untersetzerkacheln sowieso Papier besorgen musste, hatte ich auch massig verschiedene Reste übrig. Verschenkt habe ich die Lesezeichen entweder in Pärchen oder zu dritt.
Lesezeichen dreier Paket

Man kann für die neutraleren Bücherecken zum Beispiel auch schönes Geschenkpapier benutzen, was an Weihnachten (natürlich auch beim Geburstag) so dabei war und was man zu schade findet, um es einfach wegzuwerfen. Und selbst wenn man nur einen kleinen Rest des Papiers übrig hat, sollte es eigentlich schon ausreichen.
Lesezeichen zweier Paket

Für die Bücherfresser habe ich übrigens decopatch Papier benutzt, falls sich das jetzt jemand fragen sollte.. ich hab zuerst ziemlich lange nach so einer Tier- bzw. Echsenoptik gesucht!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Three on Thursday #1

Ich starte also mit einer sehr verständlichen Anleitung zu gehäkelten Schleifen, die wunderbar mit einer anderen Anleitung zu einem Haarband von diesem Blog kombiniert werden kann. Man kann sie natürlich auch wie in der Anleitung vorgeschlagen für Haarspangen benutzen. Zum Blogeintrag mit der Anleitung gehts hier:
Crocheted Hair bows tutorial

eine Schachtel falten
Außerdem habe ich kürzlich die guten alten selbst gefalteten Papierschachteln wieder entdeckt. Da die verschönerten Kronkorken zunächst noch ohne Broschennadeln hier rumlagen, musste schnell eine kompakte Aufbewahrung her. Da hab ich mir fix ein paar altpapierreife Unikopien oder Schmierzettel geschnappt und losgefaltet. Weil das aber leider nicht mehr so ganz aus dem Gedächtnis ging, hab ich vorher zur Gedächtnisauffrischung nach Anleitungen gesucht und unter anderem diese hier gefunden:
Schachtel falten – mit Bilderanleitung

Topflappen
Diesen Topflappen fand ich vor allem wegen seiner Farbkombination sehr chique! Das rot mit dem beige sieht einfach klasse aus (ich steh ja eigentlich eh auf diese neue typische Küchen-Kombination rot und weiß). Dieser hier stammt von dort: Fast handmade gifts
In dem Eintrag wurde auch noch die kostenlose englische Anleitung dazu verlinkt und die gibt es dann hier:
Starburst Hotpad
Wobei die Farbkombination auf dem Foto zur Anleitung meiner Meinung nach, bei weitem nicht so gut aussieht. In rot und beige wirkt es einfach irgendwie ruhiger und irgendwie edler.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

EliZZZa im NDR

Ja, meine allerliebste ‚Häkelomi‘ hat es jetzt also ins Fernsehn geschafft! Gestern konnte man den Zapp-Beitrag dort bestaunen. Ich hab ihn leider verpasst und für alle, denen es genauso geht (oder vielleicht auch gar nix davon wussten) und ihn noch gerne sehen würden, hier die Links:

zum Zapp Beitrag (etwa drei Minuten)

Zum ausführlichen Interview (ca. 30 Minuten)

Zapp wird an folgenden Terminen wiederholt:

Donnerstag
00:30 – 01:00 Uhr, EinsExtra
12:30 – 13:00 Uhr, 3sat

Freitag
02.40 – 03.10 Uhr, NDR Fernsehen

Montag
19:30 – 20:00 Uhr, EinsPlus

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Mary Jane Slippers

Letztes Jahr (ohwei – ist das wirklich schon so lange her) bin ich auf diese sehr ausführliche Anleitung gestoßen für die Mary Jane Slippers und wusste sofort, dass ich auch welche haben will. Dann wurde in der Wollkiste gewühlt und sehr schöne Wollreste rausgefischt, die von einem Pullover übrig geblieben waren, den mir meine Mutter gestrickt hatte. Daher weiß ich leider nich mehr genau, was für Wolle das war. Sie ist relativ dick, aber auch ziemlich weich und flauschig. Genau richtig also für ein paar gemütlicher Haus-ballerinas.

Mary Jane Slippers

Mary Jane Slippers, 13.04.10′

Da mir die hellgrüne Wolle zum Schluss ausgegangen ist, musste ich die Fersen von dem einen Slipper in dem Grünton vom Rand zuende Häkeln, was allerdings kaum auffällt (rechter Fuß auf dem Foto). Die Ballerinas sind wunderbar bequem und für eine Hausschuh-verschmäherin wie mich, die aber dennoch kalte Füße bekommt, eine gute Alternative. Also im Prinzip wie ein vornehmeres paar Wollsocken.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

grün vor Neid

.. werde ich beim Anblick der wunder, wunder, wunder schönen handgeschnitzten Stempel (und Linoldrucke) von 7 Morgen und der Ahoimeise!

Da würde ich am Liebsten selbst mal ein Schnitzmesser in die Hand nehmen. Allerdings würden meine Zeichen- und Illustrationskünste eher nur für die einfacheren Motive ausreichen. Mal sehen.. erstmal bestaune ich weiter ihre tollen Sachen:

Stempel by Ahoimeise
(ahoimeise)

Stempel by 7Morgen

(7Morgen)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Inspiration

Als ich mich gestern malwieder so durchklickte, hab ich so einiges entdeckt. Besonders eine Anleitung wird mir noch eine große Hilfe sein, denn es warten noch ein paar kleine portemonnaies darauf von innen mit schönem Baumwollstoff gefüttert zu werden. Ich bin zwar immernoch keine Meister-näherin, aber immerhin ist die Angst vor der Nähmaschine schon kleiner geworden (woran die liebe Lila vom Nadelspielclub auch nicht ganz unschuldig war – danke dafür).
Außerdem geistern mir diese Netz-einkaufstaschen auch schon eine ganze Weile im Kopf herum. Irgendwann muss ich mir selbst mal eins von diesen praktischen Dingern machen.
Jetzt schwirrt also mein Kopf vor lauter Ideen… schade, dass der Tag nur 24 Stunden hat.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS