Tag-Archiv für 'schmuck'

Meine Lieblingsfarbe ist bunt

Papierperlen

Jetzt sind die Papierperlen also endlich alle fertig geworden.. mein Ziel waren eigentlich mal ca. 50 Stück pro Farbe. Nunja.. es sind dann doch etwas mehr noch geworden. Mir ist aber aufgefallen, dass es eindeutig einen Blauüberschuss in vielen Zeitschriften gibt. Vor allem Werbung ist irgendwie oft blau.

hellblau

Außerdem kann ich eindeutig bestätigen, dass Übung den Meister die Meisterin macht. Die Perlen wurden immer gleichmäßiger und das rollen ging auch immer fixer. Also falls ihr mal Papierperlen rollen wollt, macht am Besten gleich mindestens 100 Stück…

rosa/lila

Insgesamt hab ich jetzt 423 Papierperlen fabriziert und in 7 selbstgefaltete kleine Kisten gesteckt.

rot

Vor allem am Anfang ist es ziemlich interessant, wie die einzelne Perle hinterher aussieht und welche Muster beim Rollen entstehen. Später kann man das eigentlich ganz gut abschätzen. Je dicker das Papier und je länger das ausgeschnittene Dreieck ist, desto bauchiger wird übrigens die Perle. Klingt logisch oder? Die Vorder- und Rückseiten von Zeitschriften sind also auch wunderbar zu gebrauchen.
Sie glänzen übrigens alle so sehr vom Blitz, weil ich sie wirklich noch komplett lackiert habe – das war eigentlich auch der größte Aufwand an dem Ganzen. Aber so sind sie einfach stabiler und halten ganz gut was aus.

bunt

Eigentlich wollte ich die Perlen strikt nach Farben sortieren. Aber dann hatte ich immer mehr Bunte, die nicht so richtig nur zu einer Farbe passen wollten. Also hab ich sie kurzerhand vom „Abfallprodukt“ zum eigenen Farbhäufchen gemacht. Und ich muss sagen, die bunten Perlen gefallen mir selbst eigentlich von allen am Besten! (von denen gibts jetzt irgendwie auch am Meisten.. ähem.. weiß gar nicht wie das passieren konnte)
Naja, ich werde jedenfalls heute endlich das kleine Paket für den Spendenflohmarkt losschicken können. Ist doch ein chiques Gefühl, wenn man was abgehakt hat.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Eier in den Ohren

»Du hast wohl Bohnen Eier in den Ohren«

Da fällt mir doch glatt ein, dass ich zu Ostern endlich mal die Eier-Ohrhänger hätte vorstellen können. Ach schade, es hätte doch so gut gepasst. Ich hab sie bereits im Februar verschenkt, so als kleine Kuriosität für die Ohren.

Spiegeleier

egg earrings – sunny side up

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

blumig

(verschenkt)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Kreiselauflösung

Was so begann

waschbecken

und hiermit belebt wurde

Blumenkreisel

sieht nach diesem kleinen Stelldichein dann so aus.

korkenkreise

Anschließend durfte dann auch noch Freundschaft geschlossen werden mit einigen Broschennadeln.

korkenkreise

Und nun wird sich bei diesem Abblick wohl kaum noch jemand an das anfängliche Bad im Bier-und-seifenwasser erinnern…

tryptichon

Ich denke hiermit haben die Kronkorken und meine Wollreste vereint ein schönes neues, zweites Leben bekommen, nicht war?

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Teaser

.. oder die etwas anderen Frühlingsblumen

Blumenkreisel

Ich verrate erstmal nur soviel: zur Zeit beschäftigt mich, wie man kleine Kreise mit einem Durchmesser von etwa 18mm chique gestalten könnte.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Chique Aufbewahrung für Ohrringe #2

So, ich hatte ja noch ein Foto von der Rahmenversion für Ohrhänger versprochen.

Rahmen - blau

Also wie schon hier kurz beschrieben, hab ich mit der Rückwand ein Stück Pappe abgemessen. Das habe ich dann mit dem Stoff meiner Wahl bespannt und mit Kleber befestigt. Am liebsten hätte ich ja dafür so ein Tackergerät gehabt, womit man mit Hochdruck die Klemmen rausschießt – keine Ahnung wie die nochmal genau heißen. Aber man muss sich ja nicht jedes Gerät zulegen…

Bei diesen Rahmen aus Schweden war auch ein Passepartout dabei. Das hab ich dann genutzt, um die gewünschte Stelle vom Stoff besser aussuchen zu können.

Auswahl

Um quasi schonmal vorweg einen guten Eindruck von dem späteren Ergebnis zu bekommen. Wenn der Kleber getrocknet ist, müssen nur noch Schnüre um die Pappe gespannt werden. Ich hatte dazu eine weiße Papierschnur und hab sie einfach auf der Rückseiten gut verknotet. Schließlich muss man nur noch erst die Pappe und dann die Rahmenrückwand einsetzen und das wars schon.

mein Rahmen

Insgesamt hab ich auf die Weise schon drei solcher Rahmen gemacht – zwei wurden verschenkt und dann wollte ich auch noch einen für mich selbst haben. Denn neue Ohrlöcher hab ich jetzt auch und da müssen die neuen Ohrringe ja schön präsentiert werden.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

Chique Aufbewahrung für Ohrringe

Da Anfang Februar wieder Geburstagsgeschenke-Zeit ist und ich eigentlich ein paar selbstgemachte Ohrringe verschenken wollte, hab ich mich dazu entschlossen auch cique Aufbewahrungsmöglichkeiten zu verschenken. Es gibt ja eine riesige Vielfalt von Ohrringhaltern aus Bilderrahmen oder mit Stoff bespannten Leinwänden im Internet zu bestaunen. Ich finde allerdings die Varianten bei denen hinter einen Bilderrahmen zum Beispiel Hasendraht gespannt wird, sodass man die Ohrringe dort einhaken kann, persönlich nicht so hübsch. So hab ich mich entschlossen auf jeden Fall etwas mit schönen Stoffen zu machen.

Für den Rahmen für die Ohrstecker hab ich erstmal Moosgummi besorgt (gleich etwas mehr natürlich – es wollte ja auch für die Stempelpremiere benutzt werden) und einen etwas kleineren aber dafür dicken Bilderrahmen.
Dann hab ich ziemlich lange rumgetüftelt welche Zusammensetzung von verschiedenen Lagen wohl die Beste sein könnte. Ich hab mich dann für ein ‚Sandwich‘ aus Moosgummi – Näh-polstereinlage – Moosgummi – dicke Pappe entschieden:

Sandwich

Die Rückwand des Rahmens hat mir dabei als Maß gedient dafür, wie groß die Teile sein dürfen. Man könnte bestimmt auch statt auf die Pappe, alles direkt auf die Rückwand kleben. Aber so kann man den Rahmen theoretisch später auch noch als Bilderrahmen verwenden oder mal das Innenleben wechseln, falls man den Stoff zum beispiel nicht mehr sehen kann.

Sandwich

.. wenn alles ausgeschnitten ist einfach nach und nach gut mit Kleber bestreichen..

sandwich

.. und schön wieder übereinander stapeln.

Das Polster-sandwich dann mit Stoff bespannen und unter ächzen in den Rahmen zwängen – sich tierisch dabei freuen, dass man zum glück doch den dicksten Rahmen gekauft hatte… und sich über das Ergebnis freuen.

tadaaa

Ich gebe zu, man braucht dann doch wieder eine kleine Schachtel um die Verschluss-nubsis aufzubewahren. Aber was zählt ist, dass die Ohrringe schön sichtbar an der Wand hängen oder im Regal stehen und man immer gut sehen kann, was man nochmal so alles hat.

Dazu gab es auch noch einen Rahmen inklusive Aufhängung für Ohrhänger. Vom Endergebnis hab ich leider kein Foto mehr machen können, weil die Batterien der Kamera leer waren (und ich zugegebenermaßen auch etwas in Eile war).

Material

Allerdings war dieser Rahmen im Prinzip nochmal deutlich leichter zu machen, da ja keine Sandwich-polsterung nötig war. So hab ich einfach wieder ein passendes Stück aus Pappe ausgeschnitten, mit Stoff bespannt und zweimal weißes Papierband drum herum geknotet. Sodass es quasi aussah wie zwei mini-Ohrhalter-Wäscheleinen. Ich werd mal schauen ob ich noch ein Foto von einem Ohrhänger-rahmen nachliefern kann, auch wenn es dann vermutlich ein anderer sein wird, denn diese beiden Hübschen haben schon am Dienstag den Weg zum Geburstagskind gefunden.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS

schmückende Leckerei?

Heute habe ich aus den Ohrstecker-rohlingen und gestern geformten Fimokleinigkeiten drei Paar ’süße‘ Ohrringe gemacht.

die Dounuts:
02

03

kleine Pralinen:
04

05

Karamellbonbons:
06

07

Die letzten würde ich gerne sofort mal anprobieren, aber da ich mir immernoch keine neuen Ohrlöcher stechen lassen habe, wird das erstmal nichts. Aber ich muss sagen so eine Heißklebepistole ist einfach klasse!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • RSS